schliessen Datum Uhr E-Mail Facebook Facebook Facebook Messenger Instagram Ort Location Menü Dashboard Telefon Pocket Sonnenblume Twitter Whatsapp

Meine Arbeit in der Wahlperiode 2020 - 2026

Mit Mundschutz im großen Sitzungssaal des Landratsamts

Am 18. April 2020 hat mich die neue Kreistagsfrakion zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden bestimmt. Die von 7 auf 12 Mitglieder angewachsene Fraktion wird als größte Oppositionsfraktion im Kreistag grüne Anliegen konsequent ansprechen und richtige Entscheidungen einfordern.

An dieser Stelle möchte ich zuerst einmal allen meinen Wähler*innen für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken. Es ist schon ein Wahnsinn, dass wir Grüne nun die zweitstärkste Fraktion im Kreistag sein werden. Bislang saßen wir in der Regel lediglich alleine als grüne Vertreter in einem Landkreisausschuss. Nun werden wir für gewöhnlich zu dritt grüne Anliegen in den Fachgremien vertreten können. Das macht Lust auf grüne Kreistagspolitik.

Schon vor Corona war klar, dass im neuen Kreistag nichts mehr so sein wird wie es war. Mehr Parteien und Fraktionen führen zu neuen Herausforderungen und mit der AfD im Kreistag besteht die Gefahr, dass die politische Kultur ins Wanken gerät.

Die Corona-Krise wird die Kommunen wohl stärker treffen als die Finanz- und Wirtschaftskrise. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages, geht von Mindereinnahmen der Kommunen von rund 18 Mrd. Euro aus - 12 Mrd. alleine durch den Wegfall von Gewerbesteuereinnahmen. Der Landkreis Augsburg hat sich in der Vergangenheit ehrgeizige Ziele gesetzt. Die mittelfristige Finanzplanung ist durch Corona aus den Fugen geraten und wir alle können aktuell nur erahnen, welche (Spät-)Folgen uns ereilen werden.

Nichtsdestotrotz dürfen unsere Themen jetzt nicht vernachlässigt werden. Die Corona-Krise bietet in meinen Augen sogar eine Chance und das Feuilleton titelte schon mehrfach sinngemäß: Deutschland muss grüner werden! Besonders verweisen möchte ich an dieser Stelle auf den Essay von Silvia Liebrich in der Süddeutschen Zeitung vom 18./19. April 2020: Hunger auf mehr. Darin geht es um eine durch die Krise veränderte Ernährung und initiierte Debatte über die Landwirtschaft der Zukunft.

Ich will dabei mithelfen und mitgestalten. Packen wir es an!

zur Übersicht