Resolution: im ganzen Landkreis Augsburg einen verlässlichen 15-Minuten-Takt im Schienen-Personennahverkehr zu implementieren.

Veröffentlicht am in Anträge

Sehr geehrter Herr Landrat,
sehr geehrte Damen und Herren der Kreistagsfraktionen,

am 7. März 2013 fand im Landratsamt Augsburg ein Meinungsaustausch zum Regio-Schienen-Takt statt. Dabei informierten Klaus Wywiol von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) sowie Michael Pfister von der DB Regio Allgäu-Schwaben (DB Regio) die Anwesenden über die Fahrplanänderungen zum Juni 2013 sowie weiter in der Zukunft liegende Vorhaben wie das 3. Gleis Richtung Gessertshausen und Meitingen.

Während sich weite Teile des Landkreises über die Aufnahme der 3. Gleise Richtung Meitingen und Gessertshausen in die Vorschlagsliste zum neuen Bundesverkehrswegeplan freuen dürfen, sieht die Zukunft für die Bahnverbindung Richtung Schwabmünchen nicht besonders rosig aus.

Trotz massiver Proteste der Bevölkerung und der Politik im Mittelzentrum Schwabmünchen aufgrund der gravierenden Verschlechterungen seit dem Fahrplanwechsel im Winter 2011 sehen sich die Verantwortlichen der BEG sowie der DB Regio derzeit nicht in der Lage, Fahrplanverbesserungen umzusetzen.
Grund hierfür ist ein Dreiklang aus fehlenden Zügen für mehr Verbindungen, fehlendem Geld für die Bezahlung zusätzlicher Züge sowie einem voll ausgelasteten Schienenstrang von Augsburg bis Bobingen durch die Kneipp-Lechfeld-Bahn.

Landrat Martin Sailer sowie die anwesenden politischen Vertreter aus Schwabmünchen äußersten jedoch an die BEG sowie die DB Regio den nach wie vor vorhandenen Wunsch, im ganzen Landkreis Augsburg einen 15-Minuten-Takt zu implementieren. Diesbezüglich sind der BEG Mittel in die Hand zu geben, um dies auch Richtung Schwabmünchen umzusetzen.

Derzeit bereitet die BEG die Ausschreibungen für die Dieselverkehre aus Augsburg ab den Jahren 2016/17 neu vor. Bereits in den Ausschreibungen müssen unsere Wünsche für eine deutliche Verbesserung nach Schwabmünchen einfließen. Dabei darf dann aber auch die Anbindung ins Allgäu, z. B. an den Fachoberschulstandort Bad Wörishofen, nicht vergessen werden.

Eine Lösung der Problematik könnte es sein, künftig über den Tag verteilt Züge der Kneipp-Lechfeld-Bahn in Bobingen zu teilen und Teile davon nach Schwabmünchen weiterfahren zu lassen.

Aus diesem Grund schlägt die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen den Landkreisgremien folgende Resolution mit der Bitte um schnellstmögliche Verabschiedung im Kreisausschuss am 22. April 2013 vor:

Der Landkreis Augsburg fordert seit langer Zeit für den gesamten Landkreis einen verlässlichen 15-Minuten-Takt im Personennahverkehr der Schiene. Seit dem Fahrplanwechsel im Winter 2011 wurde das Mittelzentrum Schwabmünchen von diesem Ziel ein großes Stück abgehängt.

Der Landkreis Augsburg fordert den Freistaat Bayern daher auf, der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) zusätzliche Mittel in die Hand zu geben, damit das Angebot für Schwabmünchen deutlich verbessert werden und sich dem Wunsch eines 15-Minuten-Taktes annähern kann. Dabei sind insbesondere die Fristen aufgrund der Neuausschreibung der Dieselverkehre aus Augsburg ins Allgäu in den Jahren 2016/17 zu beachten.

Die politischen Vertreterinnen und Vertreter des Großraumes Augsburg im Bayerischen Landtag werden aufgefordert, sich dieser Sache anzunehmen und dafür Sorge zu tragen, die notwendigen Mittel im Haushalt einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *