Meinungsaustausch zum Regio-Schienen-Takt

Veröffentlicht am in Beiträge

geschwindigkeit
geschwindigkeit

Landkreis Augsburg/Schwabmünchen – Im Landratsamt Augsburg fand am Donnerstag ein Meinungsaustausch zum Regio-Schienen-Takt statt. Dabei informierten Michael Pfister von der DB Allgäu-Schwaben sowie Klaus Wywiol von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft über Änderungen im Fahrplan zum Juni 2013 sowie weiter in der Zukunft liegende Vorhaben wie das 3. Gleis Richtung Gessertshausen und Meitingen.

Während sich weite Teile des Landkreises über die Aufnahme der 3. Gleise Richtung Meitingen und Gessertshausen in die Vorschlagsliste zum neuen Bundesverkehrswegeplan freuen dürfen, sieht die Zukunft für die Bahnverbindung Richtung Schwabmünchen nicht rosig aus. „An den massiven Verschlechterung seit der Einführung des Winterfahrplanes im Dezember 2011 wird sich leider überhaupt nichts ändern“, kann Kreisrat Alexander Kolb aus Schwabmünchen b erichten, der zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Lorenz Müller am Meinungsaustausch teilnahm. Grund hierfür ist ein Dreiklang aus fehlenden Zügen für mehr Verbindungen, fehlendem Geld für die Bezahlung zusätzlicher Züge sowie einem vollausgelasteten Schienenstrang von Augsburg bis Bobingen durch die Kneipp-Lechfeld-Bahn.

„Die Lösung kann daher momentan nur so aussehen, dass künftig über den Tag verteilt Züge der Kneipp-Lechfeld-Bahn in Bobingen geteilt werden und Teile davon nach Schwabmünchen weiterfahren“, so Alexander Kolb, der für Bündnis 90/Die Grünen im September für den Bayerischen Landtag im Stimmkreis Augsburg-Land-Süd kandidiert. „Nur durch diese Flügelverkehre kann man sich dem von allen politischen Fraktionen im Kreistag Augsburg formulierten Ziel eines 15-Minuten-Takts auch für Schwabmünchen annähern“, fügt Michael Schwindel , Ortssprecher von Bündnis 90/Die Grünen aus Bobingen hinzu.

Es ist bereits fünf vor zwölf

Derzeit bereitet die Bayerische Eisenbahngesellschaft die Ausschreibungen für die Dieselverkehre aus Augsburg ab den Jahren 2016/17 neu vor. „Bereits in den Ausschreibungen müssen unsere Wünsche für eine deutliche Verbesserung nach Schwabmünchen durch Flügelverkehre einfließen“, fordert Kreisrat Alexander Kolb. „Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren und die Politik ist nun gefordert, der Bayerischen Eisenbahngesellschaft sowie der DB Regio Allgäu-Schwaben die Mittel in die Hand zu geben, damit ein verlässlicher, getakteter Nahverkehr auch in Richtung Schwabmünchen möglich ist“, so Alexander Kolb weiter. Dabei darf dann aber auch die Anbindung ins Allgäu, z. B. an den Fachoberschulstandort Bad Wörishofen, nicht vergessen werden.

Bündnis 90/Die Grünen laden daher alle politischen Funktionsträger und Interessierten dazu ein, an diesem Ziel mitzuwirken. „Wir werden daher in den kommenden Wochen den Druck erhöhen und geeignete Formate wählen, damit das Mittezentrum Schwabmünchen mit seinem Versorgungsauftrag für 40000 Menschen nicht abgehängt wird“, so Alexander Kolb weiter.

Einziger Lichtblick des neuen Fahrplans wird die Schülerinnen und Schüler betreffen, die das Schulzentrum in Neusäß besuchen. „Aufgrund meiner Beschwerden fährt ab 9. Juni 2013 der Regionalzug aus Ulm bereits um 16:19 Uhr ab Neusäß Richtung Augsburg, damit die Umsteiger nach Schwabmünchen den Zug um 16:33 Uhr sicher erreichen“, so Alexander Kolb weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *