Landkreis bringt Haushaltsentwurf im Kreistag ein

Veröffentlicht am in Beiträge

Hannes Grönninger im Kreistag
Hannes Grönninger im Kreistag

Mit deutlich gestiegenen Etatentwürfen im Verwaltungs- sowie Vermögenshaushalt startet der Landkreis Augsburg in den kommenden Wochen in die Haushaltsberatungen 2012. Das Mehr lässt sich unter anderem mit dem erhöhten Investitionsbedarf im Hochbau erklären. In den kommenden Jahren sollen neben laufenden Sanierungsarbeiten sowohl das Berufliche Schulzentrum Neusäß sowie das Gymnasium Diedorf neu gebaut werden.

Kreiskämmer Seitz muss dafür die Neuverschuldung deutlich anheben. Diese beträgt zum Stand 1. Januar 2012 bereits 36,2 Mio. EUR (zzgl. z. B. ca. 15 Mio. EUR im mittelbaren Bereich über den Krankenhauszweckverband). Diese Situation ist sicherlich ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist der Landkreis in den kommenden Jahren sicherlich gezwungen, weiterhin attraktiv zu bleiben. Die Schulinfrastruktur zählt hierbei auf jeden Fall zu den entscheidenden Faktoren. Als jüngster Kreisrat im Landkreis Augsburg muss ich jedoch auch mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit kommender Generationen entschieden gegen ein „Weiterso“ im Schuldenmachen opponieren. Seit der Gründung des Landkreises vor rund 40 Jahren ist das Etatvolumen fast um 600 % gestiegen. Sicherlich auch eine Folge gestiegener Aufgaben, die dem Landkreis von anderer politischer Seite aufgezwungen worden sind.

Nach jetzigem Plan müsste die Kreisumlage um 3,5 % angehoben werden, damit der ungedeckte Bedarf gedeckt wäre. Dabei würden dann aber bereits über 8 Mio. EUR neue Schulden angehäuft. Den Verlockungen der Öffentlichkeit zum Trotz sollten die verantwortlichen KreisrätInnen genau hinschauen und einen maßvollen Etat auf den Weg bringen, der die nötige Balance im Bereich der Zukunftsfähigkeit generiert:  Attraktiv und damit zukunftsfähig bleiben durch eine gute Schulinfrastruktur, aber auch den nötigen finanziellen Spielraum für die Zukunft nicht verbauen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *